Praxis-Leistungen

Ich biete Diagnostik und Therapie im allgemeinpsychiatrischen Spektrum seelischer Erkrankungen an.

Diagnostische Abklärung, Beratung und Therapie

bei:

  • Depressionen
  • Angststörungen
  • Psychosen
  • psychosomatischen Erkrankungen
  • Schlafstörungen
  • kognitiven Einschränkungen
  • psychischen Störungen im Alter
Kriseninterventionen und Beratung
bei
  • psychosozialen Krisen, Überlastungssituationen
  • Konflikten am Arbeitsplatz
  • Krisen aufgrund von psychiatrischen Erkrankungen
  • Beratung zu nicht-medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten: * Psychotherapie * Bewegung in der Natur * Schlafhygiene * Licht
Medikamentöse Behandlung
  • falls nötig, unter Abwägung von möglichem Nutzen und möglichen Nebenwirkungen sowie der Interessen des Patienten bei
  • entsprechenden psychischen Störungen
  • akuten Angst- und Unruhezuständen
  • Schlafstörungen
  • anderweitig schon in Psychotherapie behandelten Patienten
  • psychischen Symptomen im Rahmen körperlicher Erkrankungen
  • psychischen Störungen in Verbindung mit Suchterkrankungen (Doppeldiagnose)
Weitere Leistungen im Einzelfall
  • Blutentnahmen
  • Feststellung von Arbeitsunfähigkeit
  • Krankenhauseinweisungen
  • Einleitung psychosomatischer Reha-Maßnahmen
  • Vermittlung in Psychotherapie
  • Überweisungen zu anderen Ärzten oder Psychotherapeuten
  • Verordnung von Ergotherapie
  • Verordnung von Soziotherapie

Wartezimmer

Wartezimmer Praxis Dr. Meißner

Behandlungsraum

Behandlungszimmer Praxis Dr. Meißner

Psychotherapie

Aufgrund der überwiegend psychiatrischen Ausrichtung der Praxis steht nur eine geringe Anzahl von Psychotherapieplätzen zur Verfügung.

Rahmenbedingungen und Grundannahmen

  • Durchführung von Kurz- und Langzeittherapien mit bis zu 25 bzw. 100 Therapiestunden nach vorherigen Vorgesprächen zum Kennenlernen und Abklären der Indikation
  • meist in wöchentlichen oder zweiwöchentlichen Abständen
  • tiefenpsychologisch fundierte Ausrichtung unter Einbezug verhaltenstherapeutischer und lösungsorientierter Elemente sowie strukturbezogener Ansätze
  • dabei im aktiven Gespräch Orientierung am Konzept der interpersonalen und existenziellen Psychotherapie von Irvin Yalom (amerikanischer Psychiater und Psychotherapeut)
  • mit dem Grundgedanken, dass sich in der therapeutischen Beziehung viele Elemente und auch Störun-gen anderer zwischenmenschlicher Interaktionen wiederholen der Betroffenen und daher an dieser Stelle konkret bearbeitet werden können.
  • Wichtige Inhalte sind des Weiteren die Neubewertung von Situationen, die Bewältigung erlebter Enttäuschungen, der Umgang mit körperlichen Krankheiten oder Symptomen sowie auch die Berücksichtigung oft übersehener, jedoch vorhandener Stärken und Ressourcen.
  • Spontane Einfälle, Gefühlswahrnehmungen, Traumberichte oder biographische Erinnerungen sind dabei oft sehr hilfreich.
  • Schweigepflicht und vertraulicher Umgang mit Inhalten und Daten ist gewährleistet.

 

Kostenträger

  • Gesetzliche und private Krankenkassen
  • Selbstzahler

Praxisinformation

Lage der Praxis

in München-Giesing

3 Gehminuten von der Haltestelle Silberhornstraße entfernt, nahe der Tela-Post, über der Heilig-Kreuz-Apotheke

Öffnen Sie hier die Adresse in Google Maps

Keine praxiseigenen Parkmöglichkeiten vorhanden.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Haltestelle: Silberhornstraße

  • U-Bahn: U2
  • Straßenbahnlinien: 15, 25
  • Buslinie: 58

 

Persönliche telefonische Sprechzeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 12:00 – 12:30 Uhr

 

Terminvereinbarung

Am ehesten telefonisch zu den oben angegebenen Zeiten; es besteht auch die Möglichkeit, eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen.

 

Kooperationen

  • Sozial- und Gerontopsychiatrische Dienste
  • Frauentherapiezentrum
  • Hausärzte im Stadtviertel
  • Psychiatrische und psychosomatische Kliniken in München und Umgebung

 

Qualitätssicherung

  • Qualitätsmanagementprogramm in der Praxis
  • Mitglied Qualitätszirkel Psychiatrie und Psychopharmakologie
  • Intervision
  • Regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen

 

Gesundheitstelematik

Wie vielleicht bekannt, sollen spätestens zum 01.01.2019 alle Komponenten der Gesundheitstelematik in den Praxen installiert sein.

Bei Einlesen der elektronischen Gesundheitskarte wird dann sofort ein Stammdatenabgleich der Versichertendaten online mit der jeweiligen Krankenkasse durchgeführt.

Weitere Anwendungen wie ein Medikationsplan und die elektronische Patientenakte sollen später hinzukommen.

Meiner Ansicht nach kann 100%-ige Datensicherheit mit dieser neuen (und teuren) Technik nicht gewährleistet werden, auch wünscht nicht jeder Patient, dass andere Ärzte auf seiner Chipkarte dann vom Besuch beim Psychiater oder Psychotherapeuten erfahren.

Ich werde daher diese Zwangsdigitalisierung nicht vollziehen und ggf. den angedrohten Honorarabzug von 1% in Kauf nehmen. Informieren Sie sich gerne näher dazu auf der Seite „Freiheit für 1 %“.